--- ONLINE-AUKTION 2017 --- startet am Sa. 07. Oktober 2017 um 6 Uhr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die NW-Auktion



Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG



Download AGB und Muster-Widerrufsformular

Stand: 01.09.2017

Allgemeine Regelungen und Informationen

  1. http://auktion.nw.de ist eine Internetplattform (nachfolgend "Auktionsplattform") der Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG (nachfolgend "NW").

    Auf der Auktionsplattform werden nach dem System einer Auktion von Dritten (nachfolgend Händler) Artikel (Waren und Dienstleistungen) zum Kauf angeboten (nachfolgend "Online-Auktion"). Für die Nutzung der Auktionsplattform gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

    Die NW behält sich das Recht vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit anzupassen, soweit dies angemessen und den Beteiligten unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen zumutbar ist, und die Änderungen den Nutzern zur Kenntnis zu bringen. Wo Dritte über die Auktionsplattform weitergehende Leistungen anbieten, gelangen deren Geschäftsbedingungen zur Anwendung.
  2. Der Bieter nimmt das Angebot des Händlers durch Abgabe seines Gebots unter der aufschiebenden Bedingung des Zuschlages verbindlich an, er verpflichtet sich somit vorbehaltlich der nachfolgenden Bestimmungen und des Zuschlags bei Auktionsende, den jeweiligen Artikel zu den vereinbarten Bedingungen zu erwerben. Mit dem Ende der von der NW bestimmten Laufzeit der Online-Auktion kommt zwischen dem Händler und dem

    Meistbietenden ein Vertrag über den Erwerb des vom Händler in die Auktionsplattform eingebrachten Artikels zustande. Maßgebend für die Messung der Laufzeit der Online-Auktion ist die offizielle Auktionszeit laut der Uhr auf der Webseite der Online-Auktion.

Widerrufsrechte

Die nachfolgenden Widerrufsbelehrungen gelten ausschließlich für Verbraucher i. S. d. § 13 BGB, also natürliche Personen, die das Rechtsgeschäft zu Zwecken abgeschlossen haben, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Die Widerrufsbelehrungen unterscheiden sich danach, welche Art von Produkt oder Leistung vom Bieter ersteigert worden ist.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen denVertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag

  1. an dem im Falle eines Kaufvertrags Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat,
  2. an dem im Falle eines Vertrags über mehrere Waren, die Sie im Rahmen einer einheitlichen Bestellung bestellt haben und die getrennt geliefert werden, Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat,
  3. an dem im Falle eines Vertrags über die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder Stücken Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat,
  4. des Vertragsabschlusses im Falle eines Dienstleistungsvertrags oder eines Vertrags über die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem körperlichen Datenträger geliefert werden,
  5. an dem im Falle eines Vertrags zur regelmäßigen Lieferung von Waren über einen festgelegten Zeitraum hinweg Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie dem Verkäufer bzw. Dienstleister mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, hat der Verkäufer Ihnen alle Zahlungen, die Sie hinsichtlich des Zuschlags erbracht haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf bei dem Verkäufer eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Verkäufer dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Der Verkäufer kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie den Verkäufer über den Widerruf unterrichten, dem Verkäufer zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung oder Rückgabe der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Verlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaft oder Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Im Falle eines Vertrags zur Erbringung von Dienstleistungen haben Sie dann, wenn Sie verlangt haben, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, dem Verkäufer einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie den Verkäufer von der Ausübung des Widerrufsrechts unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen erlischt das Widerrufsrecht vorzeitig, wenn der Verkäufer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem Sie dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben und gleichzeitig Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Verkäufer verlieren. Widerrufen Sie einen Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen, so schulden Sie dem Verkäufer Wertersatz für die bis zum Widerruf erbrachte Leistung, wenn Sie vom Verkäufer ausdrücklich verlangt haben, dass dieser mit der Leistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und wenn der Verkäufer Sie darüber ordnungsgemäß informiert hat.

Sie haben kein Widerrufsrecht bei Verträgen

  1. zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch Sie maßgeblich ist oder die eindeutig auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind,
  2. zur Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde,
  3. zur Lieferung versiegelter Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  4. zur Lieferung von Waren, wenn diese nach der Lieferung aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gütern vermischt wurden,
  5. zur Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis bei Vertragsschluss vereinbart wurde, die aber frühestens 30 Tage nach Vertragsschluss geliefert werden können und deren aktueller Wert von Schwankungen auf dem Markt abhängt, auf die der Verkäufer keinen Einfluss hat,
  6. zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computer-Software in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,
  7. zur Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierten mit Ausnahme von Abonnement-Verträgen,
  8. zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, außer bei Verträgen über Reiseleistungen nach § 651a BGB.

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten dann, wenn der Verkäufer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass der Verkäufer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und Sie Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.



  1. Die NW bietet durch diese Online-Auktion Unternehmen und Geschäften die Möglichkeit, ihre Waren und Dienstleistungen zu bewerben und anzubieten.Das Vertragsverhältnis entsteht mit Zuschlag direkt zwischen dem Händler und dem Bieter. Es kommen daher keine Kauf- oder Dienstleistungsverträge mit der NW zustande.
  2. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab dem 18. Lebensjahr. Gebote von Inhabern, Vertretern oder Mitarbeitern der teilnehmenden Unternehmen und Geschäfte sind für alle Artikel zulässig, außer für diejenigen, die von ihrem Geschäft oder ihrem Unternehmen in die Online-Auktion eingebracht wurden.
  3. Für alle Artikel, die über die Auktionsplattform angeboten werden, gilt die Beschreibung des Händlers. Alle angebotenen Artikel sind fabrikneu, sofern nicht anders gekennzeichnet. Alle Artikel können unter der im Auktionskatalog und auf der Webseite notierten Adresse des Unternehmen bzw. des Geschäfts besichtigt werden, was den interessierten Bietern dringend empfohlen wird.

    Kommt der Händler seiner Pflicht zur Übergabe des Artikels gegen Vorlage des Bezugs-Zertifikates auch nach Ablauf angemessener Fristsetzung pflichtwidrig nicht nach, erstattet die NW dem Bieter dessen Zahlung. Weitere Ansprüche gegen die NW sind damit nicht verbunden. Hat der Bieter sein Bezugs-Zertifikat beim Händler eingelöst und den Artikel in Empfang genommen, kommt eine Rückzahlung seitens der NW nicht in Betracht.

    Gesetzliche und vertragliche Gewährleistungs- und Garantiepflichten des Händlers selbst bleiben davon unberührt. Die NW ist weder Verkäuferin der Artikel noch übernimmt sie irgendeine Verantwortung im Zusammenhang mit den Artikeln, insbesondere auch nicht hinsichtlich Markenschutz, Produkthaftung, Garantien sowie Verkaufsberechtigung des Händlers.
  4. Die NW steht selbst in keinem entgeltlichen Vertragsverhältnis zum Nutzer bzw. Bieter. Die NW haftet im gesetzlichen Umfang nur für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden; diese Haftungsbeschränkung gilt insbesondere auch für Schäden durch Fehler, Verzögerungen, Unterbrechungen oder sonstige Beeinträchtigungen bei der Übermittlung oder Wiedergabe von Daten oder bei technischen Fehlfunktionen von Übertragungstechnik, Netz, Server oder Software im Zusammenhang mit dem Ablauf oder der Umsetzung der Auktion. Die Haftung für den Verlust von Daten ist – neben den vorstehenden Regelungen – zusätzlich begrenzt auf den Aufwand, der üblicherweise für die Wiederherstellung der Daten entsteht.

    Eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit tritt nur ein bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Auktionspartner regelmäßig vertrauen darf, wobei die Haftung dann auf den typischen und vorhersehbaren Schaden begrenzt ist. Der Haftungsausschluss gilt nicht bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie bei etwaigen Garantien, zugesicherten Eigenschaften oder bei einer etwaigen Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Soweit die Haftung der NW ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch zugunsten der persönlichen Haftung ihrer gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen und Verrichtungsgehilfen.

    Die Haftung des Händlers gegenüber den Bietern richtet sich nach den jeweiligen Vertragsbestimmungen bzw. Geschäftsbedingungen des Händlers.

    Der Bieter wird darauf hingewiesen, dass das Internet Risiken birgt, die in der Natur des Mediums liegen. Es obliegt den Parteien (Händlern und Bietern), sich selber von der Identität des Vertragspartners zu überzeugen.
  5. Es ist untersagt, irgendwelche Methoden, Geräte oder Softwarekomponenten einzusetzen, welche die Funktionsweise der Auktionsplattform beeinträchtigen können. Die NW behält sich das Recht vor, bei Zuwiderhandeln die betreffende Person ohne Angabe von Gründen im eigenen Ermessen von der weiteren Teilnahme auszuschließen und sie für alle daraus entstehenden Schäden haftbar zu machen.
  6. Der gesamte Inhalt der Auktionsplattform ist urheberrechtlich geschützt und darf nur für persönliche Zwecke nicht-gewerblicher Art genutzt werden.

    Insbesondere ist das Kopieren, Verändern, Verwerten, Vertreiben und Veröffentlichen der auf der Website publizierten Informationen für eigene oder fremde gewerbliche Zwecke sowie die Einspeisung von Informationen auf Online-Dienste untersagt. Ausdrücklich von der NW eingerichtete und zugelassene Verlinkungen auf soziale Netzwerke (z. B. Twitter und Facebook) sind erwünscht.

    Die NW leistet keine Gewähr für die störungsfreie Nutzung der Webseite noch für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Die Verwendung der Informationen erfolgt auf Risiko der Benutzer. Die NW ist berechtigt, ihre unentgeltlichen Leistungen jederzeit ohne Vorankündigung zu ändern oder einzustellen, soweit dies nicht unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der Beteiligten für diese unzumutbar ist. Werbeflächen, Links und Äußerungen Dritter, z.B. in Diskussionsforen oder Gästebüchern, sind nicht der NW zuzuordnen. Die Einrichtung von Verlinkungen der Webseite auf andere Websites, die widerrechtliche Informationen beinhalten, ist ausdrücklich untersagt.
  7. Der Bieter ist verpflichtet, die geltenden Gesetze, Regeln und Teilnahmebedingungen während der Teilnahme an der Online-Auktion und bei der Benutzung der Webseite einzuhalten. Bei Verstößen kann die NW einen Bieter ohne Vorankündigung von der Auktion ausschließen.

Ablauf und Regeln der Online-Auktion

  1. Die Online-Auktion beginnt am 7.10.2017 / 06:00:00 und dauert bis zum 17.10.2017 / 21:00:00. Maßgebend ist die Uhr auf der Webseite der Online-Auktion. Angebote können nur innerhalb dieser Zeit über die Website der Online-Auktion abgegeben werden. Die NW behält sich vor, die Online-Auktion ohne Vorankündigung und im eigenen Ermessen zu verändern, auszubauen oder zu beenden, soweit dies nicht unter Berücksichtigung der berechtigten Interessen der Beteiligten für diese unzumutbar ist.
  2. Die NW wird für jeden Artikel ein Startgebot festlegen. Dieses Startgebot ist das minimale Gebot, das gefordert wird, bevor man aktiv an der Auktion teilnehmen kann.
  3. Jeder Artikel besitzt einen Mindestpreis, unter dem der Zuschlag für den Artikel nicht gegeben werden kann. Dieser Mindestpreis beträgt in der Regel 50% des Ladenverkaufspreises. Bei bestimmten Artikeln (z. B. Autos) kann der Mindestpreis auch höher sein (z.B. 70 %). Der Bieter übernimmt den Artikel wie vom Händler beschrieben. Die Gewährleistung richtet sich nach den jeweiligen Bestimmungen des Händlers.
  4. Der Status eines Artikels wird jeweils ausgewiesen als
    1. Mindestpreis nicht erreicht. Gibt der Bieter ein Gebot unterhalb des Mindestpreises ab, wird ihm dies durch die Statusmeldung „Mindestpreis nicht erreicht“ angezeigt.
    2. Mindestpreis erreicht. Die Höhe des höchsten Gebots liegt über dem Mindestpreis. Den Zuschlag für den Artikel erhält in jedem Fall der Meistbietende gemäß den nachfolgenden Regeln.
  5. Die Online-Auktion erlaubt Stellvertretergebote. Das bedeutet, dass der Bieter ein geheimes Höchstgebot festlegen kann, welches er für einen Artikel zu zahlen bereit ist. Die Bietersoftware bietet dann stellvertretend für den Bieter für den jeweiligen Artikel mit und zwar immer nur soviel, wie nötig ist, damit der Bieter der gerade Meistbietende für den gewählten Artikel ist und zwar so lange, bis kein anderer mehr mitbietet oder das eingegebene Höchstgebot erreicht ist. Es kann sein, dass der Bieter im Falle des Zuschlages weniger als dieses Höchstgebot bezahlen muss, keinesfalls jedoch mehr.
  6. Jedes neue Gebot muss das führende Gebot um den jeweiligen Mindestsatz übersteigen. Diese minimalen Erhöhungsschritte betragen 1 € für Artikel, deren Ladenverkaufspreis unter 300 € liegt, 10 € für Artikel, deren Ladenverkaufspreis unter 20.000 € liegt, und 100 € für Artikel, deren Ladenverkaufspreis 20.000 € übersteigt.
  7. Es ist Aufgabe des jeweiligen Bieters, den Status seiner eigenen Gebote und den Verlauf der Online-Auktion zu verfolgen und zu entscheiden, ob und bis zu welcher Höhe er weiterbieten möchte. Wer durch einen anderen Bieter mit einem Gebot oder höheren geheimen Höchstgebot überboten worden ist, muss ein neues, höheres Gebot oder geheimes Höchstgebot festlegen, um für den Artikel weiterbieten zu können.

    In diesem Fall ersetzt das neue Gebot oder geheime Höchstgebot alle vorherigen Gebote, die dieser Bieter für diesen Artikel abgegeben hat. Ist das Gebot oder geheimes Höchstgebot eines neuen Bieters genau gleich hoch wie dasjenige eines Bieters, der sein Höchstgebot davor abgegeben hat, wird dieser frühere Bieter als Meistbietender geführt und erhält den Zuschlag, sofern er nicht mehr überboten wird und der Mindestpreis erreicht wurde.
  8. Ist ein Artikel mehrfach vorhanden, können Gebote für mehrere gleiche Artikel gleichzeitig abgegeben werden. Die Anzahl der Artikel, für die der Bieter schließlich den Zuschlag erhält, kann der Anzahl seiner Gebote entsprechen oder es können weniger Artikel sein, auf keinen Fall aber mehr. Das ist abhängig davon, ob vorher andere Gebote gemacht wurden und für welche Anzahl.
  9. Sollte es bezüglich der Gültigkeit von Geboten zu Streitigkeiten zwischen Bietern untereinander oder zwischen Bietern und der NW kommen, kann die NW entscheiden, welcher Bieter den Zuschlag für den Artikel erhält. Alle Entscheidungen der NW sind endgültig und verbindlich.
  10. Die NW trägt keinerlei Verantwortung für Gebote oder Informationen, welche fehlgeleitet werden, verloren gehen, unvollständig oder unleserlich sind oder die durch Computerübertragung nicht vollständig eingehen. Ebenso wenig kann die NW für Einschränkungen, die den Bietern durch irgendeine technische Fehlfunktion der Software, des Netzes oder der Server entstehen, haftbar gemacht werden.

    Dieses gilt unbeschadet der Haftungsregeln in Ziffer 6. Es besteht kein Anspruch auf Nutzung der Auktionsplattform und ihrer Funktionen. Zeitweilige Einschränkungen können sich z. B. durch technische Störungen wie Hardware- und Softwarefehler, Unterbrechung der Stromversorgung usw. ergeben. Die NW behält sich in diesem Zusammenhang das Recht vor, ihre Leistungen zeitweilig zu beschränken.
  11. Während und nach der Auktion erhalten die Bieter E-Mails, welche sie darüber informieren, ob sie von einem anderen Bieter überboten wurden, für einen Artikel den Zuschlag erhalten haben sowie Bestätigungen für Gebote, die sie selbst platziert haben. Diese E-Mails dienen lediglich Informationszwecken.

    Der Versand oder die Unterlassung des Versandes dieser E-Mails haben keinerlei Einfluss auf den Status des jeweiligen Bietergebots oder der Gebote anderer Bieter. Nur die Dokumentierung der Gebote im Onlinesystem der Auktionsplattform zeichnen den Gebotsverlauf verbindlich auf. Nur diese stellen die verbindliche Datenbasis dar, aufgrund derer die NW bestimmt, wer am Schluss den Zuschlag für einen Artikel erhält.
  12. Der verbindliche Vertragsabschluss erfolgt durch den automatischen Zuschlag am Ende der Online-Auktion. Am Schluss jeder Auktion ermittelt der Veranstalter im Namen des Händlers den Meistbietenden (den Käufer) für jeden Artikel, der den Mindestpreis erreicht hat, kontaktiert den Meistbietenden per E-Mail, informiert ihn über den Zuschlag und fordert ihn auf, den Artikel zu bezahlen.

Zahlungsbedingungen

  1. Der Meistbietende ist zur vollständigen Zahlung innerhalb von maximal 3 Tagen nach Benachrichtigung durch die NW verpflichtet. Kann ein Käufer (Bieter) nicht kontaktiert werden oder trifft die Zahlung innerhalb von 3 Tagen nicht ein, kann der Käufer (Bieter) ohne weitere vorausgehende Benachrichtigung disqualifiziert werden.

    Dieses geschieht durch eine seitens der NW im Namen des Händlers per E-Mail erfolgende Rücktrittserklärung und kann zu Schadensersatzansprüchen führen. Es wird in der Folge dem Bieter mit dem nächst höheren Gebot der Zuschlag angeboten erteilt. Dieses Angebot erfolgt in diesem Fall durch Mitteilung an diesen Bieter, wodurch bei Annahme ein Vertrag zwischen diesem Bieter und dem Händler zu Stande kommt. Das Angebot kann innerhalb von 3 Tagen per E-Mail angenommen werden. Der neue Meistbietende ist zur vollständigen Zahlung binnen 3 Tagen nach Annahme des Angebotes verpflichtet.
  2. Der Kaufpreis ist an die NW zu zahlen, welche den Einzug im Rahmen der Auktion durchzuführen berechtigt ist. Die Zahlung an die NW kann ausschließlich entweder online durch Sofortüberweisung, Paypal, Visa, Mastercard oder durch Barzahlung oder Zahlung mittels EC-Karte in den auf der Website der Online-Auktion angeführten Geschäftsstellen der NW erfolgen. Die Begleichung des Kaufpreises durch die Einlösung von Gutscheinen ist ausdrücklich ausgeschlossen.
  3. Nach Erhalt des Kaufpreises wird dem Käufer ein Bezugszertifikat ausgestellt, mit dem er den Artikel bei dem teilnehmenden Unternehmen bzw. dem teilnehmenden Geschäft einlösen kann. Dieses Bezugszertifikat stellt lediglich einen Zahlungsnachweis dar. Die Einlösefrist für den Artikel beträgt sechs Monate ab Zuschlag, sofern vertraglich zwischen dem Verkäufer und Käufer keine andere Einlösefrist vereinbart wurde. Grundsätzlich gilt Selbstabholung, wenn nicht andere zwischen Verkäufer und Käufer ausdrücklich abweichende Vereinbarungen getroffen werden.
  4. Kommt der Käufer seiner vertraglichen Zahlungspflicht innerhalb der vertraglich festgelegten Frist nicht nach, hat der Käufer zusätzlich zum fälligen Gesamtverkaufspreis einen darüber hinaus gehenden Schaden und sämtliche Kosten, die mit der Durchsetzung der Zahlungspflicht verbunden sind, zu tragen.

Schlussbestimmungen

  1. Der Nutzer willigt ein, dass der Verlag seine Daten, insbesondere den Namen, die Anschrift, die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse, dem jeweiligen Vertragspartner zum Zwecke der Vertragsabwicklung mitteilt.
  2. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Regelungen nicht berührt. Bei Regelungslücken gilt zur Auffüllung dieser Lücken die den berechtigten Interessen der Beteiligten entsprechende gesetzliche Regelung.
  3. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen unterliegen ausschließlich deutschem Recht unter Ausschluss nicht selbst auf materielles deutsches Recht verweisender Kollisionsnormen und unter Ausschluss des UNKaufrechts, soweit dadurch nicht der den Verbrauchern gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt und die für die Nutzung erforderlichen Rechtshandlungen vorgenommen hat, entzogen wird.
  4. Für Nutzer, Bieter und Käufer, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben, wird Bielefeld alsausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesen AGB sowie den damit verbundenen Nutzungen vereinbart.

    Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung:
    http://www.ec.europa.eu/consumers/odr